Wir verwenden Cookies, um Ihre Erfahrung zu verbessern. Um die Datenschutzrichtlinien zu erfüllen, müssen wir Sie um Ihre Zustimmung für Cookies fragen. Weitere Informationen

Simpletrack - Professional. GPS Ortung, Fahrzeugortung, Flottenortung, Flottenmanagement und Telematiklösungen

Technologie



  • GSM, GPRS
    Technologien zur Übertragung von Paketdaten in GSM-Netzen. Bei dieser Technologie werden die Gebühren für die übertragene Datenmenge berechnet, nicht für die Verbindungszeit
  • GPS
    Das Satellitennavigationssystem zur Bestimmung der geografischen Position. Das System deckt den gesamten Globus ab, steht der Öffentlichkeit zur Verfügung und ist kostenlos, Sie benötigen nur einen geeigneten GPS-Empfänger. Es besteht aus drei Segmenten, einem Raumsegment, einem terrestrischen Segment und einem Benutzersegment. Die Positionen werden bestimmt, indem die Ankunftszeit des Satellitensignals an den Empfänger gemessen wird.
  • CANbus: J1939, J1708, J1587
    Wir lesen Daten von verschiedenen Bustypen. J1939 ist eine Reihe von Standards, die von SAE definiert werden. Sie werden in schweren Fahrzeugen wie Lastkraftwagen und Bussen, Mobilhydraulik usw. eingesetzt. In vieler Hinsicht ähnelt der J1939 den älteren Standards J1708 und J1587, ist jedoch auf einem CAN-Logistikmodul aufgebaut. Die physikalische Schicht (J1939 / 11) beschreibt die elektrische Schnittstelle zum Bus. Data Link Layer (J1939 / 21) beschreibt die Prinzipien der Nachrichtenkonstruktion, den Zugriff auf CAN und die Erkennung von Übertragungsfehlern. Die Anwendungsschicht (J1939 / 71 und J1939 / 73) spezifiziert detaillierte Daten, die in jeder vom Netzwerk gesendeten Nachricht enthalten sind.
  • FMS-Schnittstelle
    Fleet Management System ist eine Standardschnittstelle, die logistische Daten zur Verfügung stellt - die von uns bereitgestellten Geräte sind mit diesem Standard voll kompatibel. Es wurde von sechs Herstellern geschaffen: Daimler, MAN, Scania, Volvo (einschließlich Renault), DAF und Iveco. Die Daten sind genauso codiert wie bei SAE J1939. Die Häufigkeit ihrer Wiederholung variiert von 20ms (z. B. bei Motordrehzahl) bis 10 Sekunden (z. B. bei der Fahrzeugidentifikationsnummer). Die Menge der verfügbaren Daten hängt vom Hersteller und vom Fahrzeugmodell ab. Wenn auf der Schnittstellenebene keine Daten verfügbar sind, bedeutet der Hersteller, dass die Informationen nicht gelesen werden. Die FMS-Schnittstelle ist ein globaler Standard. Die direkte Verbindung zum fahrzeuginternen Systembus ist von den LKW-Herstellern nicht erlaubt und kann zum Verlust der Gewährleistung führen.
  • Tachograph
    TMR-Schnittstelle - ein zusätzliches Modul ermöglicht das Auslesen des angegebenen Tachographen-Speicherbereichs und der in den Tachograph-Steckplätzen platzierten Fahrerkarten aus der Ferne. Eine digital signierte Datei mit der DDD-Erweiterung wird generiert. Diese Lösung ermöglicht das Lesen von Daten ohne das Fahrzeug an die Basis zurückgeben zu müssen. Dateien sind vor der Bearbeitung geschützt. Nach dem Anschluss an den K-Line-Bus (D8) wird der aktuelle Status der Arbeit des Fahrers (Fahren, Ruhe, Arbeit, Pause) und Fahrerkartennummern angezeigt.
  • CAN-Click
    Ermöglicht die drahtlose Verbindung von Geräten mit dem CAN-Bus des Fahrzeugs. Die Hauptvorteile sind 100% nicht-invasive Technologie, sichere und zuverlässige Datenlesung vom CAN-Bus, keine physische Verbindung, Originalkabel im Fahrzeug bleiben erhalten, schnelle Installation und Kompatibilität mit 12V- und 24V-Installationen. Das Gerät ist in zwei Versionen erhältlich: für den J1939-Bus und den J1708-Bus.
  • Wi-Fi module
    Aktiviert die drahtlose Kommunikation zwischen den Zielschnittstellen wie dem Tablet / Telefon und dem TCP-Server des Clients über unser Terminal mit angeschlossenem WIFI-Modul. Der Datenaustausch und die Benutzerautorisierung erfolgt nach dem WPA2-PSK-Standard - 802.11 b / g. Die Reichweite des Moduls (verstärkt mit einer zusätzlichen internen WIFI-Antenne) beträgt mehrere Meter. Das WLAN-Modul erfüllt alle Zertifizierungsanforderungen.
  • eCall-System
    Das System generiert bei einem Verkehrsunfall automatisch Benachrichtigungen und übermittelt sie an eine Notrufzentrale. Sein Zweck ist es, die Zeit bis zum Eintreffen der Rettungskräfte am Unfallort zu reduzieren. Der Unfall wird mittels eines integrierten 3D-Sensors aufgrund Überschreitung der im Gerät definierten Überlast erkannt. Nach einem solchen Ereignis wird automatisch eine Telefonverbindung mit dem Unfallfahrezug aufgebaut. Ein Lautsprecher und ein Mikrofon im Fahrzeug ermöglichen den Kontakt mit den verunfallten Personen. Die Kontaktaufnahme mit der Notrufzentrale ist auch durch den Druck auf eine zusätzliche Taste möglich, die mit dem System angeboten wird.
  • RFID
    Diese Technik ermöglicht das berührungslose Lesen von Identifikationsdaten von passiven 125-kHz-Transpondern wie Karten oder Schlüsselanhängern. Lesedaten von Transpondern werden über die 1-Wire-Schnittstelle gesendet bzw. empfangen.
  • DALLAS
    Technik die analog funktioniert wie RFID. Der Unterschied besteht darin, dass das Auslesen der Identifikationsdaten über einen Kontakt stattfindet. Im Falle von RFID erfolgt – die Übermittlung kontaktlos.
  • Wegfahrsperre
    Unsere Terminals erlauben auch die Implementierung einer Funktion, die das Starten des Fahrzeugs verhindert, wenn der Fahrer es nicht autorisiert. Um diese Funktion nutzen zu können, benötigen Sie auch einen RFID- oder DALLAS-Leser, mit dem Sie den Fahrer zum Starten des Fahrzeugs autorisieren können.
  • RS232TTL
    ist das grundlegende Kommunikationsmedium zwischen unseren Geräten und externen Geräten. Unser Angebot umfasst Konverter, die RS232- und RS485-Signale in RS232-TTL-Signale umwandeln.
  • Garmin Schnittstelle
    Unsere Terminals arbeiten mit Navigationsprodukten von Garmin zusammen, die eine Kommunikation mit dem Fahrerermöglichen. Der Fahrer kann auch die Zielpunkte erhalten, denen er anfahren soll. Die Kommunikation zwischen Garmin und unseren Geräten erfolgt über das Kabel FMI15 und den Signalwandler RS232 nach RS232TTL.
  • Mobileye interface
    Wir haben auch ein externes Gerät implementiert, das den Fahrer im Alltag unterstützen soll. Das System ist mit einer Kamera ausgestattet, die Folgendes ermöglicht: Warnung vor Kollision, Warnung vor unbeabsichtigtem Spurwechsel, Aufzeichnung von Ereignissen vor und nach dem Unfall.
  • Analoge Sonden
    Unsere Terminals unterstützen alle Arten von analogen Sonden, alles was Sie tun müssen, ist sie mit analogen Eingängen zu verbinden und Sie sind fertig!
  • Digitale Sonden
    Von unserer Seite implementieren wir digitale Sondenunterstützung. Ihre Verbindung zum Gerät erfolgt über einen Konverter von RS232- und RS485-Signalen zu einem RS232TTL-Signal. Das digitale Signal wird nach entsprechender Verarbeitung direkt an das Gerät gesendet.
  • 3D-Sensor
    Misst Beschleunigungen und Vibrationen in 3 Ebenen in G, der Sensor ist direkt in die Leiterplatte integriert.